Was Meditation bewirkt

with Keine Kommentare

Meditation

Die Wirkung der Meditation

Viele Menschen haben schon die heilsame und positive Wirkung von Meditation für Ihr Leben entdeckt.

Meditation ist eine Geistesschulung, bei der man ohne Ehrgeiz Ergebnisse erzielt, die das Leben positiv verändern. Mit Geduld, Vertrauen, Regelmässigkeit, Disziplin und Entschlossenheit ergeben sich die Resultate mit der Zeit von selbst.

Einige davon stellen wir heute vor.

1. Angst reduzieren

Mittlerweile ist durch die moderne Hirnforschung nachgewiesen, dass Meditation den Bereich im Gehirn verkleinert, der für Angst-/ und Stressreaktionen auslösend ist. Die Folge ist, dass wir weniger Angst empfinden.

2. sich selbst entdecken

Während der Meditation betrachtet man alle Vorgänge und Phänomene im Körper aus einer Beobachterposition, ohne zu werten. Gedanken, Gefühle, Geräusche, Körperempfindungen. Dadurch lernt man mit der Zeit, wie man „tickt“ und im speziellen wie Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen zusammenwirken. Darüber hinaus entwickelt man auch für den Alltag die Fähigkeit, Situationen, die immer wieder zu Belastungen führen, schneller wahrzunehmen und diese Situationen zu verändern, zu verlassen oder zu vermeiden.

3. Entspannen

Meditation ist keine Entspannungsübung. Dennoch kann Entspannung entstehen, wenn man nur das beobachtet, was ist. Mit Akzeptanz, Neugierde und Fürsorglichkeit. Wenn man schwierigen Gedanken und Gefühlen keinen zusätzlichen Widerstand entgegenbringt, kommen Körper und Geist zu Ruhe.

4. Grübelei durchbrechen

Durch die Beobachtung der Gedanken aus der Beobachterposition nimmt die Tendenz des Geistes ab, automatisch immer neue Gedanken rund um das gleiche Thema zu produzieren. Dadurch wird repetitives und diskursives Denken und Grübeln reduziert.

5. Gleichmut entwickeln

Schwierige Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen verlieren an Dynamik und Kraft, wenn man sie so annehmen kann, wie sie gerade sind. Der Geist entwickelt sich von Unruhe und Aufgewühltheit in Richtung Gleichmut und Gelassenheit.

6. Ins Jetzt kommen

Durch Meditation kommt man dort an, wo man sein ganzes Leben schon ist. Im Jetzt. Der Moment, in dem sich das Leben und unsere Erfahrung der Welt abspielt. Gedanken an Zukünftiges oder Vergangenes tragen einen immer weniger aus der Gegenwart fort.

7. innere Ruhe finden

Das vegetative Nervensystem kommt in die Balance zwischen Anspannung und Entspannung. Man entwickelt wieder ein Gefühl dafür, wie sich dieser „Nullpunkt“ anfühlt und kann die innere Ruhe genießen und kultivieren.

8. Konzentration trainieren

Unser Geist hat die Tendenz immer wieder abzuschweifen und sich in Gedanken zu verlieren oder die nächste Ablenkung zu suchen. Dadurch, dass man sich in der Meditation immer wieder auf die Beobachtung dessen konzentriert, was jetzt gerade ist, steigt die Konzentrationsfähigkeit. Auch dieser Effekt ist wissenschaftlich belegt und im Gehirn von Meditierenden messbar.

 

Meditieren lernen kann man bei auch bei – hier finden Sie unsere Angebote

Übungen zum Download gibt es hier kostenlos….

Deine Gedanken zu diesem Thema